Flugbahnen und Kämpfe

Campaign töten nicht unsere Kinder - 1989 - Vor dem Kinder und Jugendliche Vernichtungs in Brasilien und in einer bestimmten Weise in Rio de Janeiro, in den 80er Jahren, die CEAP gezielte Bemühungen zur Koordinierung der sozialen Sektoren in der Verteidigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen . Es wurde festgestellt, dass die Opfer der Vernichtung, die in der Regel schwarz waren Kinder und Jugendliche, die das Organ verpflichtet, ihre Maßnahmen im Kampf gegen den Rassismus zu implementieren. Im Jahr 1989, der National Campaign "töten nicht unsere Kinder" wurde als eine Möglichkeit, die Gesellschaft für den Schwerpunkt des Dramas lebt am Stadtrand von Großstädten, um ins Leben gerufen. Wichtig ist, dass diese Mobilisierung Prozesses gab das Bundesplans, das Statut von Kindern und Jugendlichen, als die öffentliche Ordnung des brasilianischen Staates, sowie die Installation von National eine Parlamentarische Untersuchungskommission Kongress, um den Tod von Verbrechen zu untersuchen Kinder und Jugendliche in Brasilien.

Kampagne gegen die Sterilisation in Women Massen Schwarz and Poor - 1990 - Die positiven Erfahrungen mit der Kampagne "töten nicht unsere Kinder", führte die CEAP, um wirksame Maßnahmen Proposition, die Sterilisation der Materie Masse der armen schwarzen Frauen Gesicht wurde bearbeitet , Gesundheitspolitik Travestie. Die Kampagne arbeitete als Sterilisationskündigungsurkunde der schwarzen Frauen als eine Form von Völkermord der schwarzen Bevölkerung.

Kampagne für die Abschaffung der Kinderarbeit: 1992 - Nach der Verteidigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen, gebildet Kinderarbeit ist ein Angriff auf diese Rechte in der brasilianischen Gesellschaft. Die Kampagne verurteilte die Situation der arbeitenden Kinder und Jugendlichen, meist schwarz, Opfer der Sklaverei bestehenden Charakter Exploration in Brasilien. Folglich ist es evoziert die Solidarität der Zivilgesellschaft und die Verantwortung der öffentlichen Hand bei der Beseitigung der Kinderarbeit.

Fräulein Brasilien Kampagne 2000 - Keine Auszeichnung Tal So viel Schmerz: 1994 - Zu den schwerwiegenden Problemen von Kindern und Jugendlichen, die Kinderprostitution und Sextourismus erlebt wurden als eine weitere der Herausforderungen, die mit dem Kampf für die Rechte der betroffenen Organisationen konfrontiert werden platziert Menschen. In diesem Zusammenhang wurde vorgeschlagen, gelenkig, mit den Schwarz Uhrwerk Organisationen die Kampagne "Miss Brasilien 2000 -. Kein Preis im Wert von so viel Schmerz"

Campaign Frauenhandel ist ein Verbrechen! Ein Traum, ein Pass, ein Albtraum - 1996 - die gleiche Logik des Sextourismus wurde festgestellt, dass die aktuelle Verschwinden der schwarzen Frauen. Diese wurden aus dem Land, in dem sie über die Prostitution Netzwerke, die als internationale Frauenhandel konfiguriert wurde, überreichte gemacht. Aufgrund dieser Tatsache wurde die Kampagne, deren primäres Ziel war es, die Praxis zu denunzieren organisiert. Und gab Sichtbarkeit zum anderen unter den vielen Formen der Gewalt gegen Frauen. In einem zweiten Schritt, genannt die Aufmerksamkeit der nationalen und internationalen Behörden für das Drama von diesen brasilianischen Frauen im Ausland gelebt.

Die Mütter von Acari - Der Name "Mütter von Acari" war das Ergebnis eines Prozesses, der Organisation und der nationalen und internationalen Vernetzung von CEAP ausgeprägt, da die Institution zu der Zeit war Sprecher des Rates vom Amnesty International. In seiner Rolle als Menschenrechtsbefürwortungsorganisation, legte er diese Tatsache in der nationalen und internationalen Szene, evoziert Untersuchung der Kräfte, die auf die Umstände des Verschwindens von 11 junge Menschen aufzuklären, und ermutigt die Zivilgesellschaft eine Solidaritätsnetzwerk für Mütter des ermordeten Jugend.

Die Schlachtung der Candelaria - die Verteidigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen war die Motivation der Geburt von der Bevölkerung Coordination Center. Durch CEAP-Aktion gab es eine Veränderung des Verständnisses in der brasilianischen Gesellschaft über die Verbrechen gegen die Menschenrechte, die bisher eng an Verbrechen gegen die politischen und bürgerlichen Rechte im Zusammenhang. In dieser neuen Verständnisses, wird die Farbe des Opfers akzentuiert werden. Die Rassenfrage wird Referenzelement, um an den Morden, Morden und Verschwindenlassen in Betracht gezogen werden. Folglich artikuliert und mobilisiert Organisationen der Zivilgesellschaft und Menschenrechtsorganisationen, in Bezug auf die Lade Aufklärung des Sachverhalts und Bestrafung der Täter in dem Massaker, bei dem die ermordet waren jung und schwarze Teenager, "Straßenkinder", die in der Kirche geschlafen Candelaria in 23. Juli 1993.

Marken des Schwarzen-Bewegung - auf der nationalen Szene die Wirkung der schwarzen Bewegung in den letzten Jahrzehnten, die drei großen Bewegung Märsche von der Kapazität der Mobilisierung und Artikulation der CEAP gezählt. 1988 März in Rio de Janeiro, dessen Polizeibelagerung verhindert die Ankunft der Marsch zum Zumbi dos Palmares Denkmal in der Piazza XI. Im Jahr 1995 war es Zeit, zu artikulieren und zu koordinieren, den Marsch der schwarzen Bewegung in Brasilia und behauptete, im brasilianischen Bundesstaat Politik notwendig zur Bekämpfung von Rassismus und Ungleichheit. Die zweite Marsch nach Brasilia kam im Jahr 2005, in Bekräftigung der Ansprüche des Schwarzen-Bewegung und ehren schwarze Führer Zumbi und João Cândido.

National Meeting of Black Entities - Als Organisation der schwarzen Bewegung, CEAP eine entscheidende Rolle bei der Vorbereitung und Umsetzung von I und II Sitzung des Schwarz Entities, in São Paulo statt - Pacaembu-Stadion und Rio de Janeiro - UERJ

Positive Vibrations-Programm - Von 1993 bis 1996 - Die CEAP produziert und ausgestrahlt wurde ein Radioprogramm mit großer Wirkung auf die schwarzen Gemeinden unter den Militanten der Schwarz-Bewegung und der Gesellschaft im Allgemeinen. Ziel des Programms war die Bekämpfung von Rassismus und Rassendiskriminierung und die Förderung der kulturellen Identität der Gemeinden, aus der Perspektive der Menschenrechte, die Betonung der Bekämpfung von Rassendiskriminierung.

Legal Assistance Program - Die wiederkehrenden Fälle von Rassendiskriminierung in den Staat und die Nachfrage der Opfer für die Unterstützung bei der Einrichtung führte die CEAP Organisation eines Rechtsdienststruktur der Rassendiskriminierung Opfer in Rio de Janeiro. Das Projekt lief über einen Zeitraum von drei Jahren und hat sich zu einem Bezugs in der Fürsorge für Opfer von Rassismus, hat die Politik gekommen, um von der Landesregierung ausgegangen werden, um die SOS Rassismus, auf die Justiz- und öffentliche Sicherheit verbunden zu strukturieren. Einer der wichtigsten Prozesse und soziale Sichtbarkeit des Projektes war der Antrieb der Staatsanwaltschaft in der "Wenn Tiririca", zu verstehen, dass das Lied von der Sängerin aufgezeichnet gefördert Form rassistischer Vorurteile gegen schwarze Frauen. Wichtig ist, dass die CEAP Maßnahmen im Bereich der Menschenrechte des Staatssekretariats für Menschenrechte und Unionsbürgerschaft, der Landesregierung von Rio de Janeiro im Jahr 1998 geboren.

Die Teilnahme an der Weltkonferenz von Durban -2001 - der Weltkonferenz gegen Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängende Intoleranz in Südafrika im Jahr 2001 stattfand, war einer der größten Fahrer der Affirmative Action Ereignisse in den letzten zehn Jahren.

Unter anderem bei der Bewertung der Entwicklung oder Entwicklung der nationalen Politiken in Staaten im Hinblick auf die Überwindung von Rassismus und Diskriminierung richtet. Als eine der wichtigsten Organisationen auf der nationalen Bühne der Kämpfe der Schwarzen-Bewegung hatte die CEAP eine entscheidende Teilnahme am Vorbereitungsprozess für die Konferenz, mit der Teilnahme an nationalen und internationalen Komitees. Auf nationaler Ebene, in der Zivilgesellschaft, diente als Koordinierung und Mobilisierung für die Diskussionen.

Aufgrund ihrer Rolle im Prozess, ist es zu einem Bezugspunkt für die Vorbereitungsarbeiten auf dem amerikanischen Kontinent, der an der Vorbereitungskonferenz in Santiago beendet. Verweise von Santiago, Obst Gelenke der verschiedenen Sektoren im thematischen Kontext der Konferenz organisierte, wurden die Tagesordnungspunkte, die auf der Weltkonferenz in Durban gebracht. Das Brasilien hatte die größte Delegation an der Konferenz teilnehmen. Es gab mehr als fünfhundert Teilnehmern, von denen die meisten in Folge aus dem Prozess der Artikulation und Anstrengungen der nichtstaatlichen Organisationen.

First Job - Nach der Feststellung der Mangel an Chancen und mangelnde Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt für junge Schwarze, vor allem am Stadtrand, die Institution, in Partnerschaft mit dem National Youth Consortium, in die Qualifikation dieser jungen Prozess und bietet in Einklang mit der nationalen Politik auf diesem Sektor der Bevölkerung ausgerichtet, durch das Nationale Programm zur Förderung Employment-First, spezifische Ausbildungsmöglichkeiten und damit die Chancen auf ihre Einbeziehung in den Arbeitsmarkt zu verbessern.

College vorbereitende Popular - Die CEAP ist eine Institution, die von Anfang an in die Diskussionen der Quoten für die Schwarzen in Universitäten beteiligt war, zu verstehen, dass diese Räume sind nicht repräsentativ für die brasilianische Bevölkerungsvielfalt, und dass Bildung höheren öffentlichen sollte auch das Recht der Schwarzen. Die erschütternden Statistiken zeigen, Ungleichheit zwischen Schwarzen und Weißen im Bereich der Bildung.

Wenn in der Hochschulbildung untersucht, zeigen die Abwesenheit von Menschen afrikanischer Abstammung. Im Zusammenhang mit der Förderung und Integration der Schwarzen in Universitäten, meine Community College vorbereitende Kerne Qualifizierungsmöglichkeiten für diese junge schwarze Männer in der Hochschulbildung zu verbinden.

Camellia Projekts of Liberty - Die Camellia Projekt Liberty, die den Slogan "Affirmative Action, Positive Attitude" in seinem Wahlkampf hat, beabsichtigt die Gesellschaft den Wert und Respekt angesichts der Rasse und der ethnischen Vielfalt zu sensibilisieren und ihnen Sichtbarkeit zu verleihen historischen Beitrag der afros -descendentes bei der Entstehung und Entwicklung von Brasilien, arbeitet auch in der Entwicklung über das Verständnis der Affirmative Action.

Das Markendesign ist die Erlösung von einem alten Symbol des Abolitionismus: Ein CAMELLIA, die sucht durch ihre Popularisierung, erstellen Sie eine visuelle Referenz zu Affirmative Action in unserem Land Die Camellia-Projekt entwickelt eine Reihe von Maßnahmen, um zu erreichen, und. Förderung der Black Community:

Aufsatzwettbewerb - bei Durchführung des Gesetzes 10,639, die eine Überprüfung der Konzepte und ethischen Werte, soziale, kulturelle, historische und gesellschaftliche Verantwortung von Lehrern und Schülern und Manager im Bereich schlägt abzielen. Es ist auf der High School Schüler in öffentlichen und privaten Netzen und Gemeinschaft vorge Vestibulariskerne gezielte, in Rio de Janeiro, Sao Paulo und Bahia, in der kommunalen, Landes- und Bundesebene.

Ihre Organisation direkt bedient insgesamt 750 Schulen in drei Staaten, arbeitet das Thema der Rassenbeziehungen im Rahmen des Gesetzes, unter Verwendung des von CEAP entwickelte Material. Im Jahr 2007 wurde der Wettbewerb auf den Bundesstaat Sao Paulo wegen der in Rio de Janeiro erhalten, im Vorjahr gute Ergebnisse erweitert.

Camellia Preis der Freiheit - Das Ziel dieses Preises ist es, Unternehmen, Universitäten, öffentlichen und privaten Institutionen zu ermutigen, Affirmative Action-Projekte zu entwickeln, Wertschätzung der Vielfalt und ethnische Integration in ihren Reihen, und das im Laufe der Jahre, haben konkrete Verpflichtung nachgewiesen Einbeziehung von Menschen afrikanischer Abstammung in der brasilianischen Gesellschaft. Sowie Persönlichkeiten, deren Karriere sich dem Kampf für die Förderung und Aufwertung der Elemente der Kultur und der schwarzen Identität in Verbindung gebracht.

Produktionsmaterial:

Magazine "Brasiliens Color" - Die Zeitschrift "Brasiliens Color", von der Bevölkerung Coordination Center (CEAP) veröffentlicht ist eine Sammlung von Texten und Artikeln, die sich mit Rassenfragen aus unterschiedlichen Perspektiven. Es ist ein weiteres Tool, Beitrag zur Stärkung des Thema der Gespräche mit dem Aufsatzwettbewerb und geschäftlichen Beziehungen stehen. Dient als Ressource für Schüler und Lehrer, Manager, Institutionen in der ersten, zweiten und dritten Sektor kennen und die Frage der Beziehungen zwischen den Rassen in Brasilien besser zu verstehen.

CEAP Video

"Building Equality" - Wir haben bereits zwei durchschnittliche Länge DVDs auf dem historischen Prozess der ethnischen Beziehungen in Brasilien aus der Perspektive politischer und kultureller produziert.

CEAP Notebooks - Wir nennen CEAP Notebooks materiellen Produktion in Libretti Format mit Themen, die den Beitrag der Afrikanischen Nachfahren bei der Bildung der brasilianischen Gesellschaft adressieren gesetzt, über Themen wie Literatur zum Konzept der affirmative action Politik und Geschichte Afrikas .

Book "Diversity & Affirmative Action" - ist eine Veröffentlichung von mehreren schwarzen Autoren Texte, mit der Frage der Affirmative Action, mit besonderem Schwerpunkt, dessen Charakter Ansatz ist, um die Debatte zu verbessern und den Kampf gegen Rassismus und soziale Ungleichheit der brasilianischen Gesellschaft. Es wurde mit großem Erfolg auf der Buchbiennale in Rio de Janeiro ins Leben gerufen. Das ist extrem wichtig, sowohl Ihre Neuauflage bei der Bearbeitung der zweite Band im Hinblick auf ihre Freigabe in der Biennale von São Paulo und Bahia.

Zeitung "Griot" - Kommunikation ist ein ständiges Anliegen der Koordinationsstelle der Randgruppen. Die Zeitung "Griot" ist eine Form der Interaktion zwischen verschiedenen Bereiche unserer Gesellschaft ist ihrer Veröffentlichung Quartals.

Stellungnahme des MEC - erhalten Stellungnahme des MEC, dass "auf die Bildungsqualität der Produktion und der fortgesetzten Zusammenarbeit mit der CEAP bei der Umsetzung der Bildungspolitik für die Umsetzung des Gesetzes 10,639 / 2003 bestätigt"

Zusätzlich dazu, dass ein Teil der zur Verfügung gestellte Material, Schulen für den Aufsatzwettbewerb als Referenzquelle für Unternehmen, Institutionen und Wissenschaftler für das Thema interessiert zu dienen.